Motorradfahren in Deutschland

MotoGP_2010_am_SachsenringMotorradfahren in Deutschland ist beliebter denn je. Die Faszination auf zwei Rädern die Landschaft zu erkunden erfreut sich einer immer größer werdenden Anhängerschaft. Das Motorrad ist in Deutschland mittlerweile ein Lifestyle Objekt. Gab es zwischen den Jahren 2005 und 2010 noch einen rückläufigen Trend, hat sich dieser in diesem Jahrzehnt komplett in die Gegenrichtung entwickelt.

Das Institut für Demoskopie Allensbach hat im Rahmen dieses Trends eine Marktstudie zu diesem Trend unternommen. Die Zahlen und die Auswertung derer bestätigen, dass sich Motorradfahren einem starken Rückenwind erfreut. So stieg die Zahl der Motorrad Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahr um über 11%, bei den Leichtkrafträdern mit 12.4% sogar noch mehr. Interessant hierbei, dass der vor einiger Zeit noch so beliebte Roller nur sehr geringe und weit unter dem Durchschnitt liegende Zuwächse verzeichnen kann.

BMW – der Marktführer bei Neuzulassungen

BMW führt bei den Neuzulassungen mit deutlichem Abstand die Konkurrenz an. Knapp 22.000 Neuzulassungen bringen den Bayern einen Marktanteil von 23%. Mit gebührenden Abstand folgt Honda. Mit 11.500 Zulassungen schaffen es die Japaner aber immer noch auf 12%.

Die am schnellsten wachsende Sparte sind New-Classics und Retrobikes.

Bei den Leichtkrafträdern sind es Honda, Yamaha und KTM die den Markt dominieren, während bei den Rollern nach wie vor die Italiener von Piaggio die Nase vorn haben.

Emotionen und Lifestyle

Bei einer Umfrage unter 1200 Motorradfahrern in Deutschland gaben drei Viertel an, dass ihr Motorrad für sie ein Stück Freiheit bedeutet. 66% sagten, dass es sich um einen Kindheitstraum handelt.

Das Fazit der Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der Motorradmarkt in Deutschland einer der wirtschaftlich stabilsten ist. Für die Fahrer verbindet das Motorrad Lifestyle, Spaß und Zweckmäßigkeit. Das sind die besten Voraussetzungen für einen stabilen Markt.

Damit dies auch so bleibt, bieten mittlerweile fast alle Hersteller günstige Einsteigermodelle an, was das Hobby Motorradfahren auch für junge Menschen in Deutschland erschwinglich und finanzierbar macht.