Motorrad_BMW_R26Das Motorradfahren hat in Deutschland eine lange Geschichte. Die wenigsten wissen, dass BMW Motorräder gebaut hat bevor sie sich den Autos gewidmet haben. Wenn man über den internationalen Einfluss auf die deutsche Motorradkultur spricht, muss man das von verschiedenen Seiten betrachten.

Zum einen sind hier die die internationalen Hersteller, welchen den deutschen Markt beeinflussen. Gab es vor 50 Jahren noch über 10 Hersteller in Deutschland ist mittlerweile BMW der einzige nationale. Der Rest musste sich dem internationalen Wettbewerb beugen und konnte gegen die Konkurrenz vor allem aus Japan nicht mithalten. Mittlerweile werden die ersten vier Plätze der zugelassenen Motorräder in Deutschland in Japan hergestellt. Danach folgt BMW. Einer der Gründe ist natürlich der Preis. Hier bieten die Hersteller aus Japan einfach die günstigsten Einstiegsmodelle.

Zum anderen nahm der internationale Kult um das Motorrad viel Einfluss auf die deutsche Szene. Vor allem nach dem zweiten Weltkrieg bis in die 1990er standen Motorradfahrer oftmals in einem zwiespältigen Licht. Auslöser hierfür waren die verschiedenen Motorradclubs, welche sich in allen Teilen Deutschlands ausbreiteten.

Der er noget helt særligt over både udseendet og lyden af en klassisk motorcykel. Om du er til dem produceret i Europa eller USA er underordnet, for det er kærligheden til maskinen og følelsen af frihed, du har til fælles med mange andre ligesindede. Når solen står højt på himlen, er der ikke noget bedre end en tur ud i det blå, mod JackpotCity eller mod fjerne kyster.

Den Anfang machten die in Deutschland stationierten US Soldaten, welche sich nach amerikanischen Vorbild zu Motorradclubs zusammenschlossen. Dies führte in den 1960ern dazu, dass in Deutschland Ableger, sogenannte Chapter, der US Motorradclubs gegründet wurden. Wenig später bildeten sich oftmals in ländlichen Gebieten auch deutsche Clubs.

Während es in der US Szene eher eine Protestszene, bestehend vor allem aus Kriegsveteranen, war, galten die Clubs hier anfänglich eher als Jugendkultur. Allerdings wurde schnell klar, dass einige Clubs eher an der kriminellen Szene und dem Rotlicht-Milieu interessiert waren, was in den Folgejahren fast alle „normalen“ Motorradfahrer in einen zwiespältigen Ruf brachte.

Mittlerweile ist Motorradfahren in Deutschland in allen Schichten beliebt und boomt wie nie zuvor. Man liest zwar immer wieder in den Medien von diversen schwarzen Schafen aus der Clubszene, insgesamt hat man aber gelernt, dass dies wirklich die Ausnahmen sind.